EnergietechnikTitelmeldung

Mobiles Hochvolt-Batteriekühlsystem

Auf der diesjährigen Battery Show in Stuttgart präsentiert die technotrans SE ihre Kühlsysteme für die Elektromobilität. Ein besonderes Highlight ist das mobile Hochvolt-Batteriekühlsystem zeta.road, das Betriebsspannungen von bis zu 850 Volt DC unterstützt. Durch den Verzicht auf einen zusätzlichen Spannungswandler reduziert diese Lösung Energieverluste bei elektrisch angetriebenen Straßenfahrzeugen. Darüber hinaus präsentiert technotrans effiziente Kühlmodule, die in stationäre Schnellladesysteme (High Power Charging Systems – HPC) integriert werden können.

Elektromobilität erfordert leistungsfähige Batterietechnologien, schnelle Ladevorgänge und eine nutzerfreundliche Infrastruktur. Um die Entwicklung dieser Technologie voranzutreiben, bietet technotrans durchdachte Lösungen im Bereich Thermomanagement. Sascha Koller, Sales Manager bei technotrans, erklärt: Unsere mobilen und stationären Thermomanagementsysteme leisten einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der E-Mobilität.

Hochvolt-Batteriekühlung reduziert Energieverluste

Auf der Battery Show zeigt der Thermomanagement-Spezialist das mobile Batteriekühlsystem zeta.road als Hochvolt-Variante bis zu 850 Volt DC. Dieses ermöglicht die Kompatibilität mit besonders leistungsfähigen Batterien. Indem es ohne zusätzlichen Spannungswandler direkt an die Batteriespannung angeschlossen werden kann, reduziert das Gerät Energieverluste und erhöht so den Wirkungsgrad des Gesamtsystems. In der Folge senkt zeta.road sowohl Kosten und Gewicht als auch Ausfallrisiken einer weiteren Komponente. Die kompakte Lösung benötigt zudem nur einen geringen Bauraum.

„Mit mobilen und stationären Thermomanagement-Systemen treibt technotrans die Weiterentwicklung der E-Mobility in mehrfacher Hinsicht voran“, sagt Sascha Koller, Sales Manager bei technotrans.
„Mit mobilen und stationären Thermomanagement-Systemen treibt technotrans die Weiterentwicklung der E-Mobility in mehrfacher Hinsicht voran“, sagt Sascha Koller, Sales Manager bei technotrans.

Zusätzlich zu Standardsystemen entwickelt technotrans auch kundenspezifische Lösungen, beispielsweise zur Kühlung der Traktionssysteme oder Leistungselektroniken. Das Thermomanagement ist dabei immer exakt auf die Anforderungen elektrifizierter Straßenfahrzeuge zugeschnitten – dazu zählen E-Busse, selbstfahrende Spezialfahrzeuge an Flughäfen und Schiffshäfen sowie Minenfahrzeuge im Bergbau. „Das Zusammenspiel innovativer Lösungen gewinnt zunehmend an Relevanz. Daher bieten wir unseren Kunden ein vollumfängliches Thermal Management System an“, sagt Koller.

Stationäre Kühllösungen für Schnellladesysteme

Im Bereich der stationären Systeme stellt technotrans mit der Baureihe charging.cool eine zuverlässige und kompakte Lösung für HPC-Ladesäulen aus. Die Kühlmodule schützen nicht nur die internen Komponenten der Ladestation vor entstehender Abwärme, sondern ermöglichen es, den Durchmesser der Kabel selbst bei hoher Ladeleistung gering zu halten.

Die technotrans-Lösungen kühlen dabei sowohl das Ladekabel als auch den Stecker. Die adäquate Nutzung elektrisch betriebener Busse, Lkw und Off-Road-Fahrzeuge erfordert kurze Ladezeiten – und daher auch entsprechende Kühlsysteme. „Eine effiziente Kühlung bildet den Grundstein für Technologien mit hoher Ladeleistung – und damit den Ausbau der Elektromobilität. technotrans trägt mit langjähriger Erfahrung in diesem Bereich dazu bei“, betont Koller.

www.technotrans.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert