Solarpark am portugiesischen Standort Albergaria eröffnet

Die LIXIL Corporation („LIXIL“, TSE-Code: 5938), bekannt für richtungsweisende Wassertechnologien und Gebäudeausstattung, hat diese Woche die Eröffnung eines Solarparks an ihrem Produktionsstandort Albergaria in Portugal bekannt gegeben. Die Inbetriebnahme unterstützt die globale Umweltstrategie des Unternehmens, bis zum Jahr 2050 Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen.

Der Solarpark besteht aus 2.270 Photovoltaik-Modulen mit einer Gesamtkapazität von 1.500 Kilowatt-Peak (kWp), die acht Prozent des Energiebedarfs der Produktionsstätte decken. Außerdem senkt der Solarpark die CO2-Emissionen des Produktionsstandorts um über 740 Tonnen pro Jahr.

Duarte Cordeiro, der portugiesische Minister für Umwelt und Klimaschutz, und António Loureiro, Bürgermeister von Albergaria-a-Velha, nahmen an der Eröffnungsveranstaltung des Solarparks teil.

„Ich weiß, dass wir den Übergang Portugals zu einer CO2-neutralen Volkswirtschaft beschleunigen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrie und unserer Unternehmen durch Dekarbonisierung, geringeren Energieverbrauch und die Förderung endogener Energiequellen stärken können. Portugal hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung auf 80 Prozent zu erhöhen. Das ursprünglich für 2030 angesetzte Ziel könnte jetzt aber schon eher erreicht werden. Deshalb ist unsere Zusammenarbeit mit LIXIL so wichtig. Die Einweihung dieses Solarparks ist ein exzellentes Beispiel für das Engagement, das wir uns für Portugal wünschen“, so der Umwelt- und Klimaschutz-Minister.

António Loureiro, Bügermeister von Albergaria-a-Velha, fügt hinzu: „LIXIL ist mit seiner Marke GROHE seit mehr als 25 Jahren in unserer Gemeinde ansässig und ist eine tragende Säule für die hiesige wirtschaftliche Entwicklung. In den letzten zehn Jahren habe ich mit großer Freude die Investitionen des Unternehmens verfolgt. Das ist bereits die vierte große Investition hier im Werk Albergaria – und das zeugt von einer großen Dynamik, einer anspruchsvollen Unternehmenskultur und echtem Innovationsgeist. Außerdem beweist es, dass Albergaria aufgrund seiner geografischen Lage, seiner Steuerpolitik, seiner qualifizierten Arbeitskräfte und seiner Lebensqualität ein attraktiver Standort ist.“

Jens Harder, Leader Manufacturing Fittings bei LIXIL International, erklärt: „LIXIL entwickelt innovative und skalierbare Lösungen, die sich positiv auf den Planeten auswirken. Erneuerbare Energiequellen sind ein Schlüsselelement, um unseren ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. Seit April 2020 sind die Werke für die Armaturen- und Brausenproduktion von LIXIL International CO2-neutral, wobei bisher nicht vermeidbare Emissionen kompensiert werden.“

João Brás, Leiter des Werks in Albergaria für den Bereich Fittings von LIXIL International: „Ich freue mich sehr, dass wir acht Prozent unseres jährlichen Stromverbrauchs jetzt selbst abdecken und damit unsere CO2-Emissionen um über 740 Tonnen pro Jahr reduzieren können. Immerhin sprechen wir hier von einer Jahresproduktion von mehr als zwei Millionen Küchenarmaturen, 1,6 Millionen Thermostatkartuschen und 1,4 Millionen Thermostaten. Das bringt uns unserem Ziel, unsere Produktion so nachhaltig wie möglich zu gestalten, Schritt für Schritt näher.“

Der Solarpark besteht aus zwei Bereichen: einem mit Freiflächenmodulen und dem anderen mit sogenannten Solar Panel Shaders, also Carports mit Sonnenschutzelementen und Solarpanel. Diese generieren nicht nur Strom, sondern schützen auch über 270 Parkplätze vor Sonne und Regen. Außerdem werden Ladestationen für Elektrofahrzeuge installiert.

Dies ist eine von mehreren Maßnahmen von LIXIL, um Produkte nachhaltig herzustellen, darunter die Thermostate der Marke GROHE, die Küchenarmaturen, die Wassersysteme GROHE Blue und Red sowie die PVD-Beschichtungen (PVD = Erläuterung am Ende des Artikels) , die am Standort Albergaria produziert werden. Weitere Initiativen sind beispielsweise die Reduzierung des Wasserverbrauchs bei den Produktionsprozessen.

Die Photovoltaikanlage gehört zu den jüngsten Investitionen in grüne Energie, die LIXIL International in allen seinen Werken für Armaturen und Brausen getätigt hat. Es wurde bereits ein Solarpark in Klaeng, Thailand, in Betrieb genommen – weitere werden derzeit in Lahr und Hemer in Deutschland installiert. Allein in Albergaria wurden im letzten Jahr rund fünf Millionen Euro in Produktionslinien und Maschinen zur Kapazitätserweiterung investiert, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

www.grohe-x.com/plantalbergaria

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.