Siemens investiert in WiTricity, um kabelloses Laden für Elektrofahrzeuge voranzutreiben

Siemens investiert 25 Millionen USD und erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an WiTricity, einem US-amerikanischen Anbieter von kabellosen Ladetechnologien. Gemeinsam wollen Siemens und WiTricity die Innovation auf dem aufkommenden Markt für das kabellose Laden von Elektrofahrzeugen vorantreiben. Dieser Markt wird nach Berechnungen von Siemens allein in Europa und Nordamerika bis 2028 ein Volumen von zwei Milliarden US-Dollar erreichen. Die beiden Unternehmen planen, die Lücken in der globalen Standardisierung des kabellosen Ladens von Personen- und leichten Nutzfahrzeugen zu schließen, um die Interoperabilität zwischen Fahrzeugen und Infrastrukturen zu ermöglichen und die Marktdurchdringung zu fördern. Darüber hinaus werden beide Unternehmen gemeinsam die technische Entwicklung von kabellosen Ladesystemen vorantreiben.

Siemens wird außerdem Technologie-Lizenzpartner von WiTricity und so vom Wissen des US-Anbieters und dessen jahrzehntelanger Zusammenarbeit mit globalen Automobilherstellern bei der Entwicklung bewährter, praxiserprobter und interoperabler kabelloser Ladelösungen profitieren.

Innovative und bewährte Technologie

Eine auf oder im Boden montierte Ladeplatte tauscht Strom mit einer an der Unterseite des Fahrzeugs angebrachten Empfängerspule aus. Es gibt keine beweglichen Teile oder physischen Anschlüsse. Stattdessen wird durch ein Magnetfeld Energie zwischen der Ladeplatte und der Fahrzeugspule übertragen, wenn sich das Fahrzeug über der Ladeplatte befindet. Das System nutzt die Resonanzinduktion zwischen der Ladeplatte und dem Empfänger, um eine hohe Effizienz bei einer Vielzahl von Bodenabständen zu erreichen – von tief liegenden Sportautos bis zu SUV.

Kostengünstig, globale Verfügbarkeit, erfüllt Kundenanforderungen

Das übergeordnete Ziel der Kooperation ist, die Entwicklung von kabellosen Ladetechnologien gemeinsam mit OEMs und Infrastrukturpartnern zu beschleunigen und gleichzeitig deren kostengünstige und weltweite Verfügbarkeit sicherzustellen. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter mehr als 1.000 Besitzern von Elektrofahrzeugen und Interessenten, die in den nächsten zwei Jahren den Kauf eines Elektrofahrzeugs planen, ist das kabellose Laden eine der attraktivsten Zusatzoptionen und wird anderen Ausstattungsmerkmalen wie Parkassistent, Leistung oder Premium-Audio-Paketen vorgezogen.

Beseitigung von Reibungspunkten auf dem Weg zu autonomen Fahrzeugen

Damit autonome Fahrzeuge ihr Potenzial voll entfalten können, müssen zentrale Reibungspunkte beseitigt werden, wie z. B. beim Laden, das heute noch menschliches Eingreifen erfordert. Die kabellose Energieübertragung wird der Schlüssel zum berührungslosen automatischen Laden mit minimalem Wartungsaufwand sein und den Weg für vollelektrische und vollautonome Mobilität ebnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.