Energieautarkie und Nachhaltigkeit im Wärmepumpenquartier Groninger Straße

Im „Wärmepumpenquartier Groninger Straße“ in der ostfriesischen Stadt Leer wird auf Details geachtet. Die Planer des Neubaugebietes legten großen Wert auf „Vielfalt in der Einheit“: Die Häuser sollen durch einheitliche Formen, Dächer und Klinkerton den Charme der Region widerspiegeln. Gleichzeitig verleiht die individuelle Gestaltung von Erkern, Gauben oder Ziermauerwerk jedem Haus eine persönliche Note. So erhält jedes der 130 Häuser in einer der modernsten Wohnsiedlungen Deutschlands seinen eigenen Charakter.

Ab April 2021 entsteht mitten in Leer ein klimafreundliches Quartier mit 130 neuen Wohnungen und Häusern auf rund 30.000 Quadratmetern. Ein großer Schritt in Richtung Klimaneutralität für die seit Jahrhunderten von Handel und Seefahrt geprägte Kreisstadt, deren erste urkundliche Erwähnung auf das Jahr 792 zurückgeht. Inspiriert von der klassischen Backsteinbebauung im Norden, achteten die Verantwortlichen des beauftragten Leeraner Architekturbüros Eden Architekten umso mehr darauf, dass sich das Areal mit seinen 25 unterschiedlichen Haustypen harmonisch in das Stadtbild einfügt.

Einheitliche Dächer, Formen und Klinkerton spiegeln regionale Charakteristika wider. Durch die individuelle Gestaltung von Erkern, Gauben oder Ziermauerwerken verleihen die Planer von Eden Architekten jedem Heim eine persönliche Note. Bildquelle: WOLF GmbH
Einheitliche Dächer, Formen und Klinkerton spiegeln regionale Charakteristika wider. Durch die individuelle Gestaltung von Erkern, Gauben oder Ziermauerwerken verleihen die Planer von Eden Architekten jedem Heim eine persönliche Note. Bildquelle: WOLF GmbH

Wer hier sein Zuhause findet, den erwartet eine hohe Lebensqualität: Durch die Stadtnähe ist eine sehr gute Infrastruktur mit Schulen, Kindertagesstätten, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten sowie Busverbindungen gegeben. Im Südwesten grenzt das Wohngebiet an einen Naturwald mit Biotop und ermöglicht Naherholung vor der Haustür. Vor allem aber bietet das Wärmepumpenquartier an der Groninger Straße eines: ein Leben unabhängig von fossilen Energieträgern.

Hohe Lebensqualität und unabhängig von fossilen Energieträgern: Wie im Zweifamilienhaus von Nina & Torben Bootsmann setzt eines der modernsten Wohnquartiere Deutschlands auf eine regenerative und autarke Energieversorgung. Bildquelle: WOLF GmbH
Hohe Lebensqualität und unabhängig von fossilen Energieträgern: Wie im Zweifamilienhaus von Nina & Torben Bootsmann setzt eines der modernsten Wohnquartiere Deutschlands auf eine regenerative und autarke Energieversorgung. Bildquelle: WOLF GmbH

Hausbesitzer versorgen sich energetisch selbst Möglich wurde das Projekt, weil das ortsansässige Handelsunternehmen Bünting sein ehemaliges Firmengelände an das regionale Bauunternehmen Terfehr aus Rhede verkaufte, um dort ein klimafreundliches Baugebiet zu entwickeln. Damit wurde Leer zu einem der fünf Pilotquartiere im Projekt „Quartierswärmeversorgung mit Wärmepumpen“, mit dem das Land Niedersachsen den flächendeckenden Einsatz von Wärmepumpen fördert und erprobt. Das Besondere am „Wärmepumpenquartier Groninger Straße“: Durch intelligente Haustechnik und das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten decken die Hauseigentümer Nina & Torben Bootsmann ihren Wärmeenergiebedarf regenerativ und autark. Bei der Entscheidung für den Kauf ihres Hauses spielte die Autarkie eine entscheidende Rolle für die Hauseigentümer. Sie legten Wert darauf, dass das Haus mit einer Wärmepumpe, einer Photovoltaik-Anlage und einem Stromspeicher ausgestattet ist, um eine sichere Energieversorgung für die Zukunft zu gewährleisten. Die Qualität und Effizienz der Haustechnik waren ebenfalls entscheidende Faktoren für die Hauseigentümer. Sie hoben hervor, dass die Verwendung von Komponenten wie der Wärmepumpe der Firma WOLF für sie wesentlich war. Diese Komponenten tragen dazu bei, dass alle Elemente des Hauses harmonisch zusammenwirken.

Klimafreundliches und zukunftsfähiges Gebäude-Energiemangagement: Wärmepumpe, Photovoltaik-Anlage und Stromspeicher ermöglichen die energetische Selbstversorgung. Bildquelle: WOLF GmbH
Klimafreundliches und zukunftsfähiges Gebäude-Energiemangagement: Wärmepumpe, Photovoltaik-Anlage und Stromspeicher ermöglichen die energetische Selbstversorgung. Bildquelle: WOLF GmbH

Photovoltaikanlage mit Stromspeicher und Wallbox

Die Basis für die energetische Unabhängigkeit befindet sich auf dem Dach des Zweifamilienhauses. Dort ist eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) mit einer Gesamtfläche von 36,75 m² installiert. Nach Berechnungen des Ingenieurbüros für Baustatik B. Grummel erzielen die Hauseigentümer in den Monaten April bis Oktober einen Überschuss in der Energieerzeugung, da der Primärenergiebedarf nur 17,58 kWh/(m²a) beträgt. Ein Energiespeicher sorgt dafür, dass der Photovoltaikstrom für den Eigenverbrauch zwischengespeichert werden kann.

Auch das Thema Mobilität wird in der Groninger Straße regenerativ gedacht: Die PV-Anlage generiert auch den Strom zum Betreiben der Wandladestation für Elektroautos.

Das effiziente Zusammenspiel aus Wärmepumpe und dezentralem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung garantiert jederzeit angenehme Temperaturen und gesunde Raumluft. Bildquelle: WOLF GmbH
Das effiziente Zusammenspiel aus Wärmepumpe und dezentralem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung garantiert jederzeit angenehme Temperaturen und gesunde Raumluft. Bildquelle: WOLF GmbH

Moderne Wärmepumpe und Wohnraumlüftung

Durch das langfristig geplante Verbot fossiler Heizsysteme hat sich die Wärmepumpe im Neubau längst durchgesetzt. Denn diese klimafreundliche Heiztechnik nutzt die frei verfügbare Wärmeenergie der Umwelt.

In der Groninger Straße kommt dafür die WOLF Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock mit dem natürlichen Kältemittel Propan zum Einsatz. Der in der Natur vorkommende Stoff Propan hat nicht nur einen hervorragenden Wirkungsgrad und ist in großen Mengen verfügbar, er ist auch kostengünstig und hat im Vergleich zu synthetischen Kältemitteln ein sehr niedriges Global Warming Potential von 3.

Das effiziente Zusammenspiel aus Wärmepumpe und dezentralem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung garantiert jederzeit angenehme Temperaturen und gesunde Raumluft. Bildquelle: WOLF GmbH
Das effiziente Zusammenspiel aus Wärmepumpe und dezentralem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung garantiert jederzeit angenehme Temperaturen und gesunde Raumluft. Bildquelle: WOLF GmbH

Spezielle Ventilatoren sorgen bei der WOLF Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock für einen leisen Betrieb, so dass die Nachbarn nicht gestört werden. Übrigens: Bei Stiftung Warentest (Ausgabe: 10/2023) belegte die WOLF CHA-10/400V mit dem Qualitätsurteil GUT (2,3) einen hervorragenden zweiten Platz. Der Blick ins Zweifamilienhaus bestätigt: Neben der Wärmepumpe gehört auch die Wohnraumlüftung heute zum Standard im Neubau. Das Zusammenspiel von CHA-Monoblock und einem dezentralen WOLF-Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung sorgt rund um die Uhr für angenehme Temperaturen und gesunde Raumluft. Gesteuert werden die Komponenten über ein benutzerfreundliches Bedienmodul des Herstellers oder eine Smartphone-App.

An den Außenwänden sowie in den Dachschrägen angebrachter Dämmstoff garantiert eine effiziente Wärmedämmung unter der Sohlplatte der oberen Wohnung, sodass das Haus die Energieeffizienzklasse A+ erreicht. Bildquelle: WOLF GmbH
An den Außenwänden sowie in den Dachschrägen angebrachter Dämmstoff garantiert eine effiziente Wärmedämmung unter der Sohlplatte der oberen Wohnung, sodass das Haus die Energieeffizienzklasse A+ erreicht. Bildquelle: WOLF GmbH

Effiziente Dämmung

Je höher der Dämmstandard, desto kleiner kann die Heizung ausgelegt werden. An den Außenwänden sowie in den Dachschrägen des Zweifamilienhauses erzielt der eingebrachte Dämmstoff unter der Bodenplatte der oberen Wohnung eine sehr hohe Dämmwirkung. Für eine zusätzliche Verbesserung des Wärmeschutzes der gedämmten Fenster des Effizienzhauses sorgt die „warme Kante“, ein wärmedämmender Randverbund.

Der Heiz- und Lüftungsexperte WOLF aus Mainburg leistet mit der Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock und einer dezentralen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung in der Groninger Straße seinen Beitrag für den Weg in die Klimaneutralität. Bildquelle: WOLF GmbH
Der Heiz- und Lüftungsexperte WOLF aus Mainburg leistet mit der Luft/Wasser-Wärmepumpe CHA-Monoblock und einer dezentralen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung in der Groninger Straße seinen Beitrag für den Weg in die Klimaneutralität. Bildquelle: WOLF GmbH

Fazit zum Wohnen in der Groninger Straße

Ihren Energiebedarf decken die Wohnungseigentümer in der Groninger Straße durch ein intelligentes Gebäudeenergiemanagement. Die zukunftsweisende Haustechnik sorgt zusammen mit der sehr guten Wärmedämmung dafür, dass das von uns besichtigte Haus die Energieeffizienzklasse A+ erreicht. Der Weg zur Klimaneutralität mag noch weit sein – aber das „Wärmepumpenquartier Groninger Straße“ zeigt einen gangbaren Weg.

www.groninger-strasse.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert